Ausstellung in Augsburg

Martin Elsaesser (1884-1957) war Anfang des 20. Jahrhhunderts mit über 70 Neu- und Umbauprojekten von Kirchen, Pfarr- und Gemeindehäusern einer der produktivsten Architekten Süddeutschlands. Im Sinne einer „heiligen Nüchternheit „ verband er liturgische und architektonische Reformvorstellungen. Die Präsentation zeigt Elsaessers Bedeutung für die Entwicklung des protestantischen Sakralbaus.

<< zurück